(Bild-) Ideen finden

Gute Ideen wollen gefunden und gesehen werden, man spürt sie auf, wenn man um die Ecke denkt, gewohnte Pfade verlässt, sich auf ein Wagnis einlässt.

Die Ziele des Gestaltungsauftrags

werden durch den Auftrag selbst definiert. Beispielsweise fällt gute Gestaltung von Informationstexten auf, indem sie nicht auffällt: Hier geht es darum, dass der oder die Adressierte die Inhalte bestmöglich aufnehmen und erfassen kann.
Für ein Plakat oder eine Anzeige gilt es aufzufallen, Emotionen und Interesse zu wecken: Das kann durch vornehme Zurückhaltung oder durch einen grellen Auftritt sein. Auf Webseiten ist es bei langen Texten oft sinnvoll, kleine Überraschungen in Form von Bebilderungen einzubauen - das erhöht die Aufmerksamkeit.

Meine Aufgabe als Designerin

ist, das ideale Verhältnis von Funktion und Emotion zu finden und herauszuarbeiten. Im Gesamtkonzept, wie im Detail.

Ich lege besonderen Wert auf eine sinnvolle Bebilderung, um Inhalte zur Geltung zu bringen. Neugierde ist ein gutes Motivationsinstrument! Bilder unterstützen bei der Übermittlung von Botschaften und haben einen Wiedererkennungswert.

Gestaltung braucht ein Konzept!

Konzept und Gestaltung sind nicht voneinander zu trennen: Die angemessene Form verlangt nach inhaltlicher Auseinandersetzung mit dem Thema, nach einer kontextbezogenen Analyse und genauen Überlegungen zum angestrebten Ziel und dem Weg dorthin.

 

Ich freue mich, Sie und Ihr spannendes Projekt kennen zu lernen: Schreiben Sie mir: 

ub@ursulabreinl.de